Startseite>Nachhaltig Reisen
Nach Oben

Unser Ansatz
Unsere Tipps
Labels und Zertifikate
atmosfair
Voluntourismus
ECPAT

Fair reisen

Fairtrade ist in den Supermärkten angekommen, faire Reisen sind jedoch nach wie vor die Ausnahme. Eine schöne Reiseerfahrung darf aber nicht auf der Ausbeutung anderer beruhen. Deshalb legen wir bei der Gestaltung unserer Reisen großen Wert auf CSR und Nachhaltigkeit.

Seit April 2016 sind wir Teil der TourCert Community und mit dem TourCert Check ausgezeichnet. Wir wollen, dass alle Beteiligten von Tourismus profitieren und setzen uns für einen fairen und nachhaltigen Tourismus ein.

Was machen wir anders?
Seit Beginn unserer Gründung im Januar 2016 orientieren wir uns an den Leitsätzen für Bildung für Nachhaltige Entwicklung und wollen durch unsere Reisen zu einem realistischeren Afrikabild beitragen. Wir verzichten bei der Konzeption unserer Reisen auf Afrika-Klischées und Stereotype und erweitern das touristische Angebot durch unsere Bildungsbausteine zu Entwicklungspolitik, Gesellschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Architektur & Stadtenwicklung, Umwelt & Ressourcen oder Politik.

Afrikanische Länder werden meist auf Tiere, Landschaft und Exotik reduziert. Moderne Trends, eigene Errungenschaften und alte Hochkulturen auf dem Kontinent sind kaum Gegenstand des vermittelten Afrikabildes. Die vorhandenen Reiseangebote verstärken meist unsere stereotype Vorstellung vom „armen schwarzen Kontinent“. Unsere Reisen brechen mit derartigen Klischees und ermöglichen einen Blick auf einen vielschichtigen Kontinent mit einem reichen kulturellen Erbe.

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein leeres Schlagwort.
Reisen dient der Horizonterweiterung und der Erholung. Doch die Reisen haben einen Einfluss auf die Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft der Länder, sowie auf das globale Klima. Unserer Meinung nach, darf eine schöne Reiseerfahrung nicht zu einer Belastung für die Menschen und Umwelt vor Ort werden. Nicht nur deshalb setzen wir uns für ein bewusstes sozial- und umweltverträgliches, also nachhaltiges Reisen, ein.

Mingle Africa ist stolzer Inhaber des TourCert Check-Siegels.
Seit April 2016 gehören wir der TourCert Community an und haben die Auszeichnung TourCert Check erhalten. TourCert Check ist eine Vorstufe zur CSR-Zertifizierung. Auf der Grundlage einer Selbstbewertung setzten wir einen CSR-Aktionsplan um, der jährlich an TourCert berichtet wird. Dieser berücksichtigt neben ökologischen und wirtschaftlichen Standards, auch soziale Faktoren.

Tourcert Check fördert eine Verbesserungsdynamik, die zur unternehmerischen Qualifizierung und Steigerung der Nachhaltigkeitsleistung führt. Durch eine regelmäßige Evaluierung des Unternehmens wird sichergestellt, dass die Nachhaltigkeitskriterien auch umgesetzt werden. Mängel werden in ein verbindliches Verbesserungsprogramm aufgenommen und bei der Re-Zertifizierung überprüft.
 

wie & was ?

Nachhaltigkeit beim Reisen, nachhaltige Reiseveranstalter und Nachhaltigkeitszertifikate im Tourismus sind in den letzten Jahren immer bekannter geworden. Oft hören wir die Fragen: „Was bedeutet nachhaltig reisen?“ oder „Worauf soll ich achten, damit meine Reise nachhaltig ist?„

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick darüber geben, worauf Sie achten können, damit Ihre Reise fair und nachhaltig gestaltet wird.

Bereiten Sie sich vor Reisebeginn gut vor!
Wir empfehlen jedem unserer Reiseteilnehmer, sich vor Reisebeginn mit dem Gastland zu beschäftigen. Gerne können Sie sich erste einführende Hintergrundinformationen zu Südafrika, Uganda, Ruanda, Äthiopien oder Tansania auf unserer Website anlesen. Nach und nach werden wir die Informationen dort weiter ausbauen und weitere nützliche Details zur Reisevorbereitung hinzufügen.

Kaufen Sie einen guten Reiseführer, lesen Sie sich Hintergrundwissen an oder schauen Sie auf der Website fairunterwegs vorbei. Dort erhalten Sie viele sorgfältig recherchierte Länderinfos zu Ihrem Reiseland und den Lebensverhältnissen vor Ort.

Dokumentationen, Zeitungsartikel und lokale Literatur können die Vorfreude auf die anstehende Urlaubszeit und die Reise weiter vergrößern. Und wer gut vorbereitet in den Urlaub fährt, wird Zusammenhänge vor Ort einfacher verstehen, kann sich besser auf die landesüblichen Gesten oder Begrüßungen einstellen und kulturelle Fettnäpfchen vermeiden. Vorbereitung ermöglicht ein entspanntes und stressfreies FAIRreisen.

Wählen Sie Ihren Reiseveranstalter sorgfältig aus!
Einen guten Überblick über nachhaltige Reiseveranstalter, bietet zum Beispiel das Forum anders Reisenforum-anders-reisen_logo1ein Zusammenschluss von 130 Reiseveranstaltern, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Hier werden besondere Reisen angeboten, die langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht für ortsansässige Gemeinschaften sind.

Alle Mitglieder des Forum anders Reisen verpflichten sich zu einem einheitlichen und verbindlichen CSR-Prozess, indem alle Unternehmensbereiche regelmäßig auf deren Nachhaltigkeit hin geprüft werden.

Außerdem wollen wir Ihnen die Broschüre "Wegweiser durch den Labelschungel" von Tourism Watch vorstellen, die Sie gerne herunterladen können - hier finden Sie Tipps zu Labels und Zertifikaten.

Durch Blick ...

Wegweiser durch den Labeldschungel

Fairer Tourismus ist eine weltweite Herausforderung. Um als Unternehmen nachhaltig zu agieren, müssen eine Reihe von strengen Kriterien erfüllt werden. Es gibt derzeit weltweit mehr als 170 unterschiedliche Programme zur Zertifizierung von nachhaltigem Tourismus für Reiseveranstalter, Destinationen und Hotels.

Akteure in Deutschland
csm_tourcert_logo_f05de8b136TourCert, eine deutsche, gemeinnützige Gesellschaft, vergibt das TourCert Siegel für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus. CSR (Corporate Social Responsibility) steht für die Verantwortung der Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und Umwelt. Dazu müssen die Unternehmen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus soziale und ökologische Anforderungen in ihrem Kerngeschäft erfüllen. Mit dem TourCert-Siegel verpflichten sich Unternehmen dazu, ihre Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich zu verbessern. Das TourCert-Siegel wird für Reiseveranstalter, Reisebüros, Unterkünfte und Destinationen vergeben. Wie TourCert funktioniert, wird in diesem Video erklärt.

Afrika

Zertifikate des afrikanischen Kontinents

Wir versuchen Ihnen nun einen kleinen Überblick über die gängigen Zertifikate des afrikanischen Kontinents zu geben.

Fair Trade Tourism
fairtradetourismsouthafrica1wurde 2012 gegründet und zertifiziert neben Unterkünften und Attraktionen auch einzelne Aktivitäten oder touristische Unternehmen, unter anderem auch community-based Tourismusprojekte. Ziel von Fair Trade Tourism ist die Optimierung des ökologischen, ökonomischen und sozialen Einflusses des Tourismus. Heute gilt die Organisation als das wichtigste System zur Überprüfung und Zertifizierung von touristischen Aktivitäten und Unterkünften nach Fair-Handels-Kriterien in Südafrika. Mittlerweile ist Fair Trade Tourism auch in Madagaskar, Mosambik und auf den Seychellen aktiv. Eine Übersicht über aktuelle Projekte bietet eine Übersichtskarte. Die Webseite Fair Unterwegs informiert regelmäßig über nachhaltigen Tourismus und die Bedeutung von fairem Reisen. Hier ist ein weiterführender Artikel über Fair Trade Tourism Südafrika, den wir gerne weiterempfehlen.

Sustainable Tourism Certification Alliance Africa
stca
Hier handelt es sich um ein Verband für Akteure im nachhaltigen Tourismus, mit Schwerpunkt auf Länder aus dem östlichen und südlichen Afrika. Ziel der Allianz ist ein einheitliches und grenzenübergreifendes Zertifizierungssystem zu entwickeln und die Kooperation zwischen Stakeholdern zu stärken. Durch nachhaltige Managementsysteme werden die Armutsminderung, die Verbesserung der Lebensqualität der ,,bereisten“ Bevölkerung und Ressourceneffizienz aktiv gefördert. In enger Zusammenarbeit mit globalen Akteuren, klärt der Verband über das wirtschaftliche Potenzial von ökologisch-ethisch vertretbaren Tourismus auf und ist immer bereit, sein Netzwerk zu erweitern. Für ein authentisches Reiseerlebnis empfiehlt STCA folgende Reiseführer.

The Heritage Environmental Management Company
Mit Sitz in Centurion, vergibt HEMC drei verschiedene Siegel für ökologische Nachhaltigkeitsinitiativen und CSR im Tourismus. Um Transparenz zu fördern, wird die strategische Umsetzung von international anerkannten Kriterien bei jedem Mitglied jährlich geprüft. Unter anderem bietet HEMC Weiterbilungsmöglichkeiten und Beratung im Bereich Umweltmanagement, Emissionsberechnungen, Green Event Planing und Eco-labelling. Infos über vielfältige Bildungsangebote finden Sie hier.

Responsible Tourism Tanzania
responsible tourism tanzaniahat ein komplexes Zertifizierungssystem für nachhaltige Tourismusinitiativen in Tanzania erstellt. Unternehmen können insgesamt vier Stufen der Zertifizierung erlangen, indem sie ihre Nachhaltigkeitsaspekte kontinuierlich verbessern. Die Kriterien wurden anhand der neuen Richtlinien des Global Sustainable Tourism Council entwickelt. Weiterhin bietet RTTZ ihren Mitgliedern umfangreiche Beratung in Bereichen wie Marketingstrategieentwicklung und Promotion. Hier finden Sie eine Liste verantwortungsvoller zertifizierter Unternehmen.

Klima schutz

Emissionen sparen beim Reisen - durch Kompensation mit atmosfair

atm_logo_de 

 
atmosfair ist eine Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Reisen. Solange es im Flugverkehr keine technische Lösung gibt, bzw. keine klima-freundlichere Alternative vorhanden ist, können die Emissionen, die beim Flug entstehen, kompensiert werden und somit ein freiwilliger, von den Emissionen abhängiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Mit den Einnahmen, fördert atmosfair zum Beispiel den Ausbau von Erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern. Zum einen werden somit CO₂ Emissionen eingespart, zum anderen profitieren die Menschen vor Ort von sauberer und vor allem ständig verfügbarer Energie - ein Muss für Bildung und Chancengleichheit. atmosfair betreibt eigene Klimaschutzprojekte und engagiert sich in der Umweltbildung.

Um selbst einen Beitrag zu nachhaltigem Reisen zu leisten, können Sie mit dem Emissions-Rechner von atmosfair ihre Emissionen, die bei Ihrem Flug entstehen, ausrechnen und kompensieren.













gut gemeint

... ist noch lange nicht gut gemacht

Das touristische Angebot des Voluntourismus, auch Kurzzeit-Freiwilligeneinsätze genannt, hat in den letzten Jahren einen starken Zuwachs erhalten. Junge, aber auch ältere Menschen bekommen bei ihren Volunteerreisen die Möglichekeit, bei einer Organisation in einem Entwicklungsland mitzuarbeiten. Eigentlich eine gute Idee, aber welche Auswirkungen ein gut-gemeinter Freiwilligendienst haben kann, wurde schon mehrfach diskutiert.

Wir haben eine kurze Übersicht zu diesem Thema für Sie erstellt, die Sie hier nachlesen können.

 

ECPAT

Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung

ECPAT Deutschland e.v. ist ein bundesweiter Zusammenschluss zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung.

ECPAT Deutschland ist Mitglied von ECPAT International (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) - einer internationalen Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Bangkok (Thailand).
Die Arbeit des Vereins wird vom Grundsatz geleitet, dass jedes Kind Anspruch auf umfassenden Schutz vor allen Formen der kommerziellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs hat. ECPAT setzt sich dafür ein, dass die UN-Konvention über die Rechte der Kinder eingehalten wird, Ursachen von Missachtung aufgezeigt und Verstöße mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verfolgt werden.

Zu den Arbeitsschwerpunkten von ECPAT gehören: Kinderschutzmaßnahmen, Sexuelle Ausbeutung im Tourismus, Voluntourismus oder Handel mit Kindern.

Somit engagiert sich ECPAT in Arbeitsbereichen der Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung, indem er in Zusammenarbeit mit staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, zur Entwicklung von Präventivmaßnahmen und zur Schaffung von rechtlichen Grundlagen zum Schutz der Kinder durchführt.

Sexuelle Ausbeutung im Tourismus
Die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen im Tourismus ist ein weltweit verbreitetes Phänomen, worauf immer mehr Aufmerksamkeit gerichtet wird. Obwohl Tourismus nicht die direkte Ursache für sexuelle Ausbeutung ist, benutzen jedoch Täter während ihres gesamten Reiseablaufs die vorhandene touristische Infrastruktur um mit den Kindern in Kontakt zu treten. Insofern ist es wichtig, touristische Unternehmen aller Art, sowohl Reisebüros- und Veranstalter, Hotels oder Gastronomische Einrichtungen, auf dieses Problem zu sensibilisieren und effektive Handlungsmaßnahmen zu entwickeln

Durch die Aufklärungskampagne ,,Nicht Wegsehen“ sensibilisiert ECPAT Reisende für das Thema der sexuellen Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen im Tourismus. Dadurch werden Reisende ermutigt, im Urlaubsland nicht wegzusehen, sondern aktiv mitzuhelfen um Kinder vor Missbrauch zu schützen.

Wir möchten Ihnen einen Weg aufzeigen, wie Sie als Reisender reagieren können, wenn unterwegs ein Verdacht aufkommt. Viele Augen sehen mehr! Sehen Sie nicht weg! 

Die Mitglieder von ECPAT Deutschland e.V. 
Die Mitgliedsorganisationen von ECPAT sind vielfältig. Neben großen Hilfswerken wie Brot für die Welt und Misereor unterstützen zahlreiche Institutionen die Arbeit von ECPAT. Hier finden Sie eine Übersicht über die Mitgliedsorganisationen und ihre Arbeit.

Unternehmen, die den Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus unterschreiben, werden automatisch Mitglied der Organisation ,,TheCODE“. Mithilfe nationaler Vertreter wie ECPAT Deutschland e.V. bekommen interessierte Unternehmen Unterstützung bei der Implementierung und Umsetzung des Kinderschutzkodex. Geschäftssitz von TheCode ist Bangkok/Thailand.

Unser Commitment
Wir von Mingle Africa bekennen uns ausdrücklich zum Schutz der Kinder vor sexueller und wirtschaftlicher Ausbeutung in den Reisedestinationen und sensibilisieren unsere Reisenden und Partner in den Destinationen. In Kooperation mit ECPAT Deutschland e.V. und TheCode haben wir einen Aktionsplan erarbeitet, mit dem Ziel, aktiv einen Betrag dazu zu leisten, Kinder vor sexueller und wirtschaftlicher Ausbeutung zu schützen.

Seit Mitte Februar 2017 sind wir Mitglied bei TheCode.