Startseite>Individualreise Äthiopien 15 Tage
Nach Oben
Äthiopien Individualreise Äthiopien 15 Tage 15 Tage ab 3885 €
Übersicht
Reiseverlauf

Individualreise Äthiopien 15 Tage

© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH
© Mingle Africa Spähn & Witt GmbH

Sie wünschen einen anderen Reiseverlauf? Gar kein Problem. Unsere Privatreisen werden individuell für Sie zusammengestellt und an Ihre Wünsche und Vorstellungen angepasst!

Der Reiseverlauf kann selbstverständlich an Ihre Wünsche und Vorstellungen angepasst werden.

1. Tag

Ankunft in Addis Abeba - Fahrt nach Bahir Dar

Ankunft in Addis Abeba am frühen Morgen. Sie treffen Ihre Reiseleitung und beginnen Ihre Fahrt Richtung Norden. Am Straßenrand säumen sich die Felder der Amhara, einem der bedeutendsten Völker Äthiopiens. Bei Ihrer Fahrt passieren Sie beeindruckende Felsformationen und grüne Schluchten. Bahir Dar liegt am größten See des Landes, dem Tana-See und gehört zu den schönsten Städten Äthiopiens.

Hier findet man von Palmen gesäumte Straßen, ausgebaute Gehwege und schmucke Läden und Cafés weshalb es auch als "Riviera Äthiopiens" bezeichnet wird. Auf vielen der 37 dicht bewaldeten Inseln des Lake Tana, findet man Klöster aus dem 14. bis 19. Jahrhundert. Genießen Sie Ihren ersten Abend in Äthiopien und schlendern Sie am Seeufer entlang - es gibt hier viel zu sehen.
2. Tag

Bahir Dar - Besuch eines lokalen Marktes und der Zeghie-Halbinsel

Sie besuchen einen lokalen Markt, auf dem die Händler Ihre Waren feil bieten. Hier können Sie neben vielen leckeren Früchten und frischem Gemüse auch Handwerk wie Schmuck, Baumwollschals und Strohkörbe entdecken, für die Bahir Dar im ganzen Land bekannt ist.

Nachmittags geht es mit einem Boot über den Tana-See bis zur Zeghie-Halbinsel. Dort begeben Sie sich auf einen kurzen Fußmarsch und besichtigen zwei Klöster aus dem 14.Jahrhundert – Azua Mariam und Ura Kidhane Mehret. Der architektonische Stil beider Klöster ist mit seiner Rundform, den Lehmwänden und den kegelförmigen Strohdächern ein typisches Beispiel für die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche. Von außen wirken die meisten Klöster eher schlicht. Doch im Inneren der Rundbauten erwarten den Besucher farbenfrohe Darstellungen biblischer Szenen; hier werden wertvolle historische Manuskripte, religiöse Ikonen und verschiedene Kunstschätze aufbewahrt.

Tierliebhaber werden sich an der artenreichen Vielfalt der Vögel und an den lebhaften Colubus-Affen erfreuen. Ein Highlight Ihres Besuchs auf der Halbinsel Zeghie ist eine typische Kaffeezeremonie. Bunna, wie der Kaffee in Äthiopien genannt wird, spielt eine wichtige Rolle im Leben der Äthiopier und wird beim Besuch von Gästen, aber auch jeden Morgen und Abend serviert. Zunächst werden die grünen Kaffeebohnen auf dem Feuer geröstet, dann gemahlen und frisch aufgebrüht. Die Kaffeezeremonie wird von Weihrauchduft und Snacks begleitet.
3. Tag

Bahir Dar - Besuch der Wasserfälle des Blauen Nil und Fahrt nach Gondar

Sie beginnen den Tag mit einer kleinen Exkursion zu den herrlichen Wasserfällen des Blauen Nil, die von saftig-grünen Landschaften umgeben sind. Nach einer etwa 40 minütigen Fahrt und einer kurzen Wanderung, können Sie den Blick auf die bis zu 42 Meter tief herabstürzenden Wassermassen werfen.

Nachmittags fahren Sie weiter Richtung Norden in die Stadt Gondar. Die Kaiserstadt des 17. und 18. Jahrhundert liegt auf 2.200 Meter Höhe in den Ausläufen des Simiengebirges und gehört, wie so viele andere historische Orte in Äthiopien, zum UNESCO Weltkulturerbe. Von 1636 an, war Gondar die Hauptstadt des abessinischen Kaiserreichs. In diesem Jahr begann Kaiser Fasilidas hier einen gewaltigen Palast zu errichten, der von seinen Nachfolgern nach und nach erweitert wurde. In Gondar lässt sich daher ein ganzer Palastbezirk bestaunen. Dass dieser der Nachwelt erhalten blieb, ist eine glückliche Fügung. Denn mehrfach stand die Zukunft der Bauten auf Messersschneide. Die Stadt überstand die Einnahme und Plünderung durch ein Heer von Mahdisten im Jahre 1887 genauso glimpflich wie die „Schlacht von Gondar“, die im Jahr 1941 das Ende der italienischen Kolonialherrschaft über Italienisch-Ostafrika einläutete.
4. Tag

Gonder - Besichtigung der Burganlagen, Bad des Fasilidas und der Kirche Debre Berhan Selassie

Die Gründung Gonders, läutete die Blütezeit äthiopischer Kunst, Literatur und Malerei ein. Die Zentralisierung der Macht führte aber auch zu Intrigen und Machtkämpfen um den Thron, was zur Ermordung zahlreicher Herrscher führte. Wenn im Januar das Timkat-Fest begangen wird, pilgern viele äthiopisch-orthodoxe Christen nach Gonder, wo im Bad von Fasilidas die Taufe Jesu Christi gefeiert wird. Die Feierlichkeiten folgen einer strengen Liturgie. Aus den Kirchen werden die heiligen Tabot-Tafeln - Abschriften der Gesetzestafeln - geholt, es finden feierliche Prozessionen statt und die Gläubigen feiern mit Gebet, Gesang und Tanz. Sie besichtigen zuerst die berühmte Burganlage und anschließend geht es zum Bad des Fasilidas. Schließlich steht ein Besuch der Kirche Debre Berhan Selassie, die für ihre wunderschönen Wand- und Deckenmalereien bekannt ist, auf dem Programm. Das Motiv des Engelsgesichts wurde zu einem beliebten Gegenstand der Äthiopischen Kunst.
5. Tag

Simien Nationalpark - Wanderung

„Massive Erosionen erschufen auf dem äthiopischen Hochplateau über die Jahre eine der weltweit spektakulärsten Landschaften der Welt.“ So beschreibt die UNESCO das beeindruckende Simiengebirge, das seit 1969 als UNESCO Nationalpark ausgewiesen ist. Auf einer Wanderung durch die Berge, die zwischen fünf und sechs Stunden dauern wird, blicken Sie von den hohen Felsplateaus hinab in schroffe Schluchten und tiefe Täler. Denken Sie daran, dass die Temperaturen hier im Hochland zwischen 2 bis 18 Grad Celsius liegen.

Die Berge sind das reinste Paradies für Naturliebhaber. Über 10.000 der seltenen Gelada-Affen leben hier und lassen sich fotografieren. Außerdem lassen sich hier Äthiopische Wölfe, Abessinische Steinböcke und Lämmergeier beobachten. Nachdem Sie Ihren lokalen Wanderführer und einen Scout getroffen haben, beginnen Sie Ihre Tour im Ort Sankaber. Sie ziehen vorbei an malerischen Landschaften sowie Äthiopiens höchstem Wasserfall Jinbar, auch „Tor zur Hölle“ genannt. Im Anschluss überqueren Sie den Jinbar-Fluss und erreichen Geech, von wo aus Sie zu Ihrer Unterkunft fahren.
6. Tag

Fahrt nach Aksum

Unser nächstes Ziel: die heilige Stadt Aksum. Heute erinnert diese Kleinstadt nur noch wenig an die Glanzzeiten des antiken Aksumitschen Reichs. Sie liegt 2.100 Meter über dem Meeresspiegel. Für die äthiopischen Christen ist die Kaiserstadt, die heute zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, eine wichtige Pilgerstätte. Nach dem Glauben der Äthiopier wird hier in der Kirche der heiligen Maria von Zion die Bundeslade mit den Tafeln der Zehn Gebote aufbewahrt, die Moses von Gott erhielt.
7. Tag

Stadtbesichtigung in Aksum

Die religiöse Bedeutung Aksums fußt auf den Darstellungen im Kebra Nagast, einem Bericht über die Herkunft des salomonischen Kaisers. Äthiopisch-orthodoxe Christen und Rastafari sehen in diesem Nationalepos eine gesicherte historische Quelle. Der Bericht beschreibt die sagenumwobene Zusammenkunft der Königin von Saba und König Salomons. Sowohl das Judentum, Christentum, als auch der Islam, messen dieser Begegnung eine große Bedeutung bei. Dem Kebra Nagast zufolge kehrte die Königin mit einem Sohn unter dem Herzen nach Äthiopien zurück: Menelik I, der die 3000 Jahre währende Dynastie in Äthiopien begründete, die erst mit Kaiser Haile Selassie ihr Ende fand. Der Legende nach brachte Menelik I, die Bundeslade von Jerusalem nach Aksum, als er seinen Vater Salomon besuchte. Neben diesen faszinierenden Legenden, zeugen zahlreiche historische Orte von der einstigen Größe des Reichs: Der berühmte Stelenpark mit gigantischen Stelen und Obelisken, das Bad und der Palast der Königin von Saba, zahlreiche Gräber und natürlich die Kirche der Heiligen Maria, die Sie heute besuchen werden.
8. Tag

Fahrt nach Wukro - Besuch der Felsenkirchen in Gheralta

Bei Ihrer Fahrt in Richtung Wukro, machen Sie verschiedene Zwischenstopps. Zunächst halten wir in Adwa, wo im Jahr 1896 die große Schlacht zwischen Italienern und den siegreichen Äthiopiern ausgetragen wurde. Der Versuch der Italiener, Äthiopien zu kolonialisieren, blieb erfolglos und Äthiopien blieb unabhängig.

Danach stoppen wir bei den Ruinen von Yeha, unter denen sich ein imposanter, 12 Meter hoher Tempel befindet, dessen Alter auf 2.500 Jahre geschätzt wird.

Anschließend fahren Sie zu den Felsenkirchen von Gheralta. Die Gemälde im Inneren sind fabelhaft. Kunstvolle Muster und Apostelbilder schmücken die Decken, die Böden sind mit bunten Teppichen ausgelegt, auf Pulten liegen 600 Jahre alte Manuskripte, die in Ge’ez, der heute ausgestorbenen äthiopischen Sprache verfasst sind. Nehmen Sie sich Zeit die Aura der Kirchen auf sich wirken zu lassen.

Am Abend erreichen Sie Wukro. 2008 wurde hier die Erschließung einer Kiesgrube beschlossen; aufgrund von Unruhen in der Bevölkerung wurden jedoch Sondierungsgrabungen von Archäologen vorgenommen, die auf Funde von unschätzbarem Wert stießen. Das hier in Zusammenarbeit mit internationalen Forschern und Förderungen entstandene archäologische Museum ist eine wahre Fundgrube an Schätzen, die der äthio-sabäischen Zeit zugeordnet werden.
9. Tag

Fahrt nach Ahmedela - Besuch von Felsenkirchen und der Afar

Sie besuchen die Felsenkirchen Abreha-we-Astebeha und Wukro Cherkos. Die Kirchen werden Zwillingsbrüdern zugeschrieben, die Äthiopien im 4. Jahrhundert regierten. Historiker vermuten, dass die Brüder den christlichen Glauben nach Äthiopien brachten. Die Fahrt geht weiter durch prächtige Landschaftsformationen bis hinunter in das Afar-Tal. In Berhaile treffen Sie Ihren lokalen Reiseleiter und einen Scout, die Sie auf Ihrer Tour durch die Danakil-Wüste begleiten werden.

Am späten Nachmittag erreichen Sie die Dörfer der Afar und treffen auf Kamel-Karavanen. Die Afar sind Nomaden, die im Afar-Dreieick im Osten Eritreas, im Nordosten Äthiopiens und in Dschibuti leben. Neben dem Ziegen- und Kamelhüten leben sie vom Handel mit Salz, welches sie in den Niederungen der Danakil-Ebene abbauen und mit ihren Kamelen in die Stadt Tigray und umliegende Regionen transportieren.
10. Tag

Danakil Wüste

Ein weiteres Highlight Ihrer Äthiopienreise steht auf dem Programm: der Besuch der Danakil-Wüste (auch Dallol genannt) in der östlichen Tigray-Region. Die Danakil-Ebene gehört zu den heißesten und unwirtlichsten Orten der Erde. Teile davon liegen bis zu 116 Meter unter dem Meeresspiegel und nachmittags kann es über 50° Grad heiß werden. Die heißen Quellen der Region sind reich an Schwefel, Kaliumkarbonat und Salz, sie sind die Ursache der atemberaubenden und einzigartigen Farbspiele der Gesteinsformationen, auf die Sie hier treffen.

Die Szenerie erstreckt sich über ein weites Feld und ist einfach spektakulär. Es geht weiter zum Asale-See (auch Karum-See). Hier schlagen Arbeiter Salzblöcke aus dem Boden, die ins ganze Land verkauft werden. Nach dem Besuch einer Salzhöhle, die bei den Afar als das „Salzige New York“ bekannt ist, fahren Sie zurück zu Ihrem Camp.
11. Tag

Fahrt und Aufstieg zum Erta Ale

Es geht weiter nach Kusrawad. Hier lebt das Oberhaupt des Afar-Volks, bei dem Sie heute zu Gast sind. Nach einem wohlschmeckenden Mittagessen fahren Sie nach Dodom. Es erwartet Sie der Vulkan Erta Ale. Er erhebt sich mit 600 Metern über dem Meeresspiegel aus der kargen Danakil-Wüste und ist einer der weltweit wenigen Vulkane mit permanentem Lavasee. In der Sprache der Afar bedeutet Erta Ale „Rauchender Berg“; sein südlichster Punkt ist als „Tor zur Hölle“ bekannt.

Bei Sonnenuntergang starten Sie Ihren Aufstieg zum Krater des Vulkans. Oben angekommen erwartet Sie ein atemberaubender Blick. Die Lavaausbrüche sind spektakulär und unglaublich farbenreich. Nach einer circa vierstündigen Wanderung geht es zurück ins Camp.
12. Tag

Erta Ale am Morgen. Fahrt nach Mekele (280 km). Besuch der Afar.

Früh morgens können Sie den unglaublichen Blick auf die kochende Lava im Morgengrauen genießen. Der Krater des Erta Ale hat einen Durchmesser von 50 Metern und ist 85 Meter tief. Auf halber Höhe befindet sich eine Terasse, die aus erstarrter Lava entstanden ist. Anschließend wandern Sie zurück nach Dodom und fahren Richtung Mekele.

Unterwegs legen Sie einen Zwischenstopp für ein Picknick ein und besuchen ein weiteres Dorf der Afar. Ihr Ziel: Mekele, ist die Hauptstadt von Tigray und gilt als drittgrößte Stadt des Landes. Wenn es der Zeitplan zulässt, können Sie in Mekele den 100 Jahre alten Königspalast von Kaiser Yohannes IV besichtigen, der aufwendig renoviert wird. Eine eindrückliche Sammlung mit Kleidungsstücken von Adligen, Ikonen, Prozessionskreuzen, der Thronsessel und andere Möbelstücke werden hier aufbewahrt. Die kleine Sammlung des Museums bietet einen eindrucksvollen Einblick in die Geschichte der Tigray.
13. Tag

Fahrt nach Lalibela

In der einstigen Herrscherstadt Lalibela, liegen elf in Stein gemeißelte Kirchen aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Der damalige Kaiser Gebra Maskal Lalibela hatte sich zum Ziel gesetzt, ein „zweites Jerusalem“ als Pilgerstätte Äthiopiens zu errichten. Er veranlasste den Bau der Kirchen, der 100 Jahre lang dauerte. Für die Menschen dieser Zeit war der Bau solch imposanter Kunstwerke unvorstellbar, und so verbreitete sich der Glaube, dass Engel an dem Werk beteiligt gewesen sein mussten. Und tatsächlich ist die Architektur und filigrane Beschaffenheit der Stätte beispiellos.

Im Jahr 1978 wurden die Kirchen nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Sie sind die größten, von Menschen geformten Monolithen der Welt und werden in Äthiopien auch gerne als das 8. Weltwunder bezeichnet.
14. Tag

Besuch der Felsenkirchen in Lalibela und Äthiopisch Kochen

Sie besuchen die erste Gruppe der weltberühmten Kirchen von Lalibela. Darunter befindet sich die Kirche Bet Medhane Alem, die größte monolithische Kirche der Welt. Ihr Aufbau ähnelt dem eines griechischen Tempels; und in einer Ecke wurden drei leere Gräber eingelassen, die symbolisch für Abraham, Isaak und Jakob des Alten Testaments stehen.

Nachmittags entdecken Sie die zweite Gruppe der monolithischen Felsenkirchen. Unter ihnen ist die Kirche Bet Giyorgis, die wohl eleganteste der 11 Kirchen. Sie ist durch einen Tunnel mit den anderen Kirchen verbunden und wurde in Form eines Kreuzes aus dem Felsen geschlagen.

Am Abend erwartet Sie ein weiteres Highlight: Sie sind zu Gast bei einer äthiopischen Familie und kochen gemeinsam. Dabei lernen Sie nicht nur leckere neue Rezepte kennen, sondern gewinnen auch einen intensiven Einblick in den Alltag der Äthiopier.
15. Tag

Flug nach Addis Abeba - Stadtbesichtigung

Heute fliegen Sie nach Addis Abeba. In der Stadt lässt sich der Umbruch Äthiopiens zwischen Tradition und Moderne erkennen. Diese unangefochtene Nr. 1 der Städte Äthiopiens hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung vollzogen. Als Hauptsitz der Afrikanischen Union, hat die Stadt ein wahrer Bauboom erfasst und die Metropole hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum in Ostafrika gemausert. Dank des Engagements einiger Anwohner konnte verhindert werden, dass der imposante historische Bahnhof diesem Bauboom weichen musste.

Auf Ihrer Besichtigungstour geht es unter anderem ins Nationalmuseum, in dem Sie neben einer Auswahl von Kunst-, und Handwerksobjekten auch auf die berühmte Lucy treffen, einen der ältesten Skelettfunde unserer menschlichen Vorfahren.

Am Abend können Sie die Reise bei einem typisch äthiopischen Abendessen in einem traditionellen Club mit Musik und Tanz ausklingen lassen, bevor es für Sie zum Flughafen geht.
   
Wir beraten Sie gerne!

Telefon: +49 (0) 30 - 893 793 43
E-Mail: info@mingleafrica.com